Start Akupunktur
25 | 09 | 2017
PDF Drucken E-Mail

Akupunktur:

  • Nach traditioneller chinesischer Vorstellung überziehen den K?rper Meridiane als Energieleitbahnen. Bei St?rungen kann der Energiefluss in diesen Meridianen durch Akupunktur, also durch Stechen bestimmter Punkte auf den Bahnen, reguliert werden. Damit werden auch innere Organe beeinflusst.
  • Die Akupunktur ist ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Bei dieser Methode werden dünne Nadeln (im Westen meist sterile Einmal-Stahlnadeln) an genau festgelegten Punkten in die Haut eingestochen. Diese Punkte stehen mit tieferen Gewebebereichen und inneren Organen in Verbindung.
  • In jüngster Zeit klärten anatomische Studien, dass sich die Akupunkturpunkte (AP) von ihrer Umgebung eindeutig unterscheiden lassen – hier finden sich z.B. auffallend viele Durchtrittsstellen für Nerven. Der chinesische Name für den Punkt lautet korrekt übersetzt eigentlich "Loch", und das stimmt teilweise mit dem anatomischen Befund einer Durchtrittsstelle überein. Der Akupunkturpunkt wird traditionell durch seine Lage auf einem Meridian (Energieleitbahn) definiert, weiterhin existieren Extrapunkte und besonders schmerzhafte Punkte (Ah-Shi-Punkte).